Simon Cowell: In die Botoxfalle gegangen?

Wer meint, Botox wäre reine Frauensache, der irrt. Der lebende Beweis dafür ist Musik- und Filmproduzent Simon Cowell. Dieser weiß, dass Altern auch beim männlichen Geschlecht durchaus nicht immer, wie des Öfteren behauptet, die Attraktivität fördert. Also versucht er, sich mit allen Mitteln gegen Falten und Co. zu wehren.

In der TV-Show The X-Factor sucht der 56-Jährige als Chefjuror nach Gesangstalenten, deren Können er mehr oder weniger wohlwollend beurteilt. Zur Abwechslung musste auch er kürzlich heftige Kritik einstecken und zwar von Co-Jurorin Sharon Osbourne. Ihr frecher Kommentar zu seinem Erscheinungsbild: „Dein Gesicht ist so voller Botox, dass es sich nicht mehr bewegt. Wenigstens liegt meines in Falten.“

Wie Sie als Leserin meines Blogs wissen, ist Botox nicht nur bei Prominenten, sondern auch bei der Frau (oder dem Herrn) von nebenan mittlerweile weit verbreitet – schließlich ist es leistbar, schnell injiziert und zeigt ebenso rasch seine Wirkung. Bekanntlich ist Botulinumtoxin ein hochdosiertes Nervengift. Es lähmt die mimische Gesichtsmuskulatur, wodurch Bewegungen und damit die Bildung von Falten eingeschränkt werden. Wird zu viel injiziert, kann schon mal ein Mundwinkel hängen bzw. ein starrer, puppenhafter Gesichtsausdruck entstehen. Zum Glück bildet sich der Effekt von Botox-Übertreibungen in einigen Monaten zurück.

Ganz offen gibt der Brite zu, dass er es mit Botox übertrieben hat. Da sein Aussehen für ihn ein Produktivfaktor ist, stehen auch sonst regelmäßige Schönheitsbehandlungen auf seinem Programm. Angefangen mit Alu- oder Frischhaltewickel über Detox-Kuren bis hin zum Auflegen von Schönheitsmasken aus Schafsplazenta hat der kritische Juror bereits einige (zum Teil vermeintliche) Beauty-Tricks ausprobiert. Sollten wir ihm nicht zur Abwechslung mal Tricks ans Herz legen, die wirklich wirken?

Altersanzeichen der Haut kann man auf zellulärer und hormoneller Ebene behandeln.

Eine Behandlung mit Stammzellen regeneriert alterndes Hautgewebe auf zellulärer Ebene. Dabei wird dem Patienten zu Beginn mittels schonender Mikrokanülen eine kleine Menge an Fett abgesaugt, aus der Stammzellen isoliert und anschließend in die zu verjüngenden Gesichtsareale injiziert werden. Der Eingriff erfolgt, wie alle unserer Behandlungen, ambulant und unter lokaler Betäubung, sodass die Risiken einer Vollnarkose entfallen und ein schneller Wiedereintritt ins tägliche Leben möglich ist, was besonders für Menschen mit Simons Beruf von Bedeutung sein kann.

Ist Volumen im Gesicht verloren gegangen, kann stammzellangereichertes Eigenfett implantiert werden. Meist sind aber hohle Wangen ein Symptom für geschwächte Nebennieren und lassen sich besser und ursachenspezifischer mit bioidentischen Hormonen behandeln. Ähnliches gilt für hängende Wangen, die man so lange es möglich ist, besser mit Hormonal Regeneration® behandelt, als mit künstlichen Fillern oder Facelifts.

Eine weitere auch in der Welt der Stars immer beliebter werdende Methode ist das sogenannte „Vampirlifting“, bei dem Platelet-Rich Plasma (PRP) verwendet wird. Aus dem Eigenblut des Patienten werden hierbei Blutplättchen und Wachstumsfaktoren gewonnen, die einen verjüngenden Effekt auf die damit behandelten Hautregionen haben.

Wer wie Simon im öffentlichen Leben steht, muss mit Kritik umgehen können und darf nichts persönlich nehmen. Boshafte Bemerkungen freuen aber auch Prominente nicht. Um weiteren hämischen Spötteleien über sein Gesicht vorzubeugen, könnte der ohnehin als experimentierfreudig bekannte Simon die genannten Behandlungen bei uns auch kombinieren, um das bestmögliche Ergebnis ohne Maskenhaftigkeit zu erzielen, meint

Ihr DDr. Heinrich

Regenerative Medizin und ästhetische Chirurgie in Wien

Eine der bekannten Gassen Wiens – die Herrengasse mit dem berühmten Café Central – ist eng mit der russischen Geschichte verbunden und deshalb auch heute eine gut besuchte Adresse. So besagt eine bekannte Anekdote, dass der kommunistische Politiker und Revolutionär Lew Dawidowitsch Bronstein, besser bekannt als Leo Trotzki, seit Oktober 1907 bis zum Beginn des Ersten Weltkrieges als Emigrant in Wien lebte und regelmäßig im Café Central Schach spielte. Als ein österreichischer Politiker dieser Zeit, Heinrich Graf Clam-Martinic, gefragt wurde, ob eine Revolution in Russland möglich sei, soll dieser gemeint haben: „Wer soll denn schon Revolution machen? Vielleicht der Herr Bronstein aus dem Café Central?“

Gleich vis-à-vis vom Café Central befindet sich die von DDr. Karl-Georg Heinrich im Jahre 1994 gegründete Ordination DDr. Heinrich, die unter anderem auch unter Patientinnen und Patienten aus Russland Bekanntheit für schonende Behandlungen zur Optimierung, Verjüngung und Regeneration des Körpers genießt. Folgende Behandlungen werden von DDr. Heinrich, der auf den Gebieten der therapeutisch indizierten ästhetischen Chirurgie und regenerativen Medizin tätig ist und Patente auf Entwicklungen in der Medizin hält, angeboten: Brustvergrößerung mit Eigenfett und körpereigenen Stammzellen, Fettabsaugung mit Mikrokanülen, die von DDr. Heinrich zum Teil persönlich entwickelt und patentiert wurden, regenerative Therapien mit Stammzellen und bioidentischen Hormonen (BHRT), Behandlungen zur Regeneration von Gesicht, Haut und Haar und Therapien für Gewichtsabnahme.

Weil Sprachbarrieren nie willkommen sind, verfügt die Ordination DDr. Heinrich über russischsprachiges Personal, das Sie rundum betreuen wird. Um zu gewährleisten, dass Sie als Patientin bzw. Patient Ihren besonderen Wünschen und Ansprüchen gemäß optimal betreut werden, besteht die Möglichkeit, VIP-Service zu buchen. So werden auch die gehobensten Ansprüche erfüllt.

In diesem Sinne: Herzlich willkommen in Wien!

Warum hat Paris Hilton kein „Schummeln“ mit Botox notwendig?

Es ist praktisch unmöglich, die milliardenschwere Hotelerbin Paris Hilton nicht zu kennen. Ob aus ihrer Reality-Soap The Simple Life, in der sie gemeinsam mit Ex-BFF Nicole Richie das Landleben durchforstet, oder wegen zahlreicher Skandale, die regelmäßig die Headlines von diversen Star-Zeitschriften füllten. In einer Tour sorgte sie für Aufsehen. In den letzten Jahren wurde es jedoch etwas ruhiger um die Party-Queen – ob es wohl daran liegen mag, dass Paris mit ihren heute 34 Jahre langsam erwachsen geworden ist?

Sagen wir mal – ja. Trotz ihrer – ehm – gereiften Persönlichkeit scheint die Zeit an ihrem Gesicht folgenlos vorbeigegangen zu sein. Keine Rede von „Alterszeichen“. Immer noch strahlt ihre Haut und ist jung, vital und anscheinend versorgt mit den wichtigsten Nährstoffen. Aber wie macht die Hobby-DJane das nur?

Eines stellt Paris kürzlich klar – Botox kommt bei ihr nicht zum Einsatz. Nicht, dass sie es nicht hätte „probieren“ wollen, aber ihre Ärztin weigerte sich vehement gegen die Behandlung – ihre Haut sei zu perfekt! Paris erklärt diesen Umstand so: „Mein Glück war, dass ich immer auf meine Mutter gehört habe. Sie hat mir gesagt, dass ich mich von der Sonne fernhalten soll.“ Dieser Ratschlag war sichtlich Gold wert. Im Sonnenlicht enthaltene UVA- und UVB-Strahlung führen nämlich durch Schädigung der Hautzellen zu vorzeitiger Alterung, dem sogenannten „Photo-Aging“. Paris kann’s egal sein, denn Dank Mamas Tipp bleiben ihr zumindest diese Art von Falten erspart.

Zugegeben, Paris’ Haut ist wirklich fein für ihr Alter und man kann ihr kein Botox vorwerfen. Stirn runzeln, Augen kneifen – das alles funktioniert. Das Nervengift Botox scheidet daher tatsächlich als Ursache für diese vergleichsweise sehr guten Hautbedingungen aus. Wir hätten aber vielleicht doch die ein oder andere Vermutung, wie sich die Hotelerbin auf ganz natürliche Weise zu helfen wissen könnte.

Therapien mit Stammzellen aus Eigenfett eignen sich beispielsweise optimal für eine sichtbare Faltenreduktion. Dabei wird der Patientin im ersten Schritt mittels feinen Mikrokanülen eine kleine Menge an Fett abgesaugt. Daraus werden nützliche Stammzellen extrahiert und anschließend ins gewünschte Gewebe injiziert. Die positiven Eigenschaften der Stammzellen fördern die Hautregeneration in großem Ausmaß und führen so zu einem verbesserten Hautbild.

Ein weiteres Verfahren mit Star-Potential ist das Platelet-Rich Plasma (PRP), das gerne auch Vampirlifting genannt wird und Hollywood bereits seit wenigen Jahren erobert hat. Hierbei werden aus dem Blut der Patientin Blutplättchen (Thrombozyten) gewonnen, die ebenfalls wieder in die Haut injiziert werden. Auch auf diese Weise wird ein regenerationsfördernder Prozess gestartet, der einen strahlenden Teint à la Paris Hilton zur Folge hat. Derselbe Effekt ist auch durch die Injektion von Wachstumsfaktoren erzielbar.

Vielleicht hat Paris ihre Haut aber auch lediglich früh genug und regelmäßig mit den wichtigsten Grundbausteinen versorgt. Eine Möglichkeit, um den physiologischen Abfall von Kollagen und Hyaluronsäure in der Haut zu kompensieren, wäre die tägliche Einnahme von Perfekt Skin by DDr. Heinrich® Beauty Drink oder Pulver. Die Inhaltsstoffe unseres Produktes geben Ihrer Haut Feuchtigkeit und Elastizität zurück und lassen Sie damit deutlich jünger aussehen.

Ob Paris je ihr Geheimnis um ihre perfekte Haut lüften wird, bleibt mit Spannung zu erwarten. Auch wenn es vielleicht etwas verwunderlich klingt, gehört sie aber offensichtlich zu den Frauen, die Wert auf Natürlichkeit legen und sich ihre Mimik nicht durch Botox oder andere künstliche Filler zerstören wollen. Recht hat sie, meint

Ihr DDr. Heinrich

Hillary Clinton: Ist Donald Trump an ihrem Facelift schuld?

Als Favoritin der Demokraten um die Kandidatur zur Wahl des US-Präsidenten steht Hillary Clinton massiv unter Druck und ist ständig in der Öffentlichkeit präsent. Nicht nur ihr innerparteilicher Rivale Sanders macht ihr zu schaffen, auch die Republikaner sind toughe Gegner und nehmen sich kein Blatt vor den Mund, ob es dabei um ihre privaten E-Mail-Server geht, über die sie den Mailverkehr des State Departments laufen ließ, oder das Problem der gegenüber einfachen Leuten unnahbaren Ivy-League-Absolventin, „leutselig“ zu wirken. Alles wird unbarmherzig ans Licht gebracht!

Besonders wenig Hemmungen hat bekanntlich der Republikaner Donald Trump, die Schwächen seiner Gegner drastisch herauszustreichen. Dabei hat er schon mal auch Frauen recht wenig gentlemanhaft aufs Korn genommen. Ob Hillary quasi in Vorleistung ging, um sich hämische Kommentare des „Donald“ betreffend ihr durch Alter und eheliche Frustrationen abgehärmtes und schlaffes Gesicht zu ersparen?

Hillary will als starke und leutselige Frau erscheinen, die Vorbild für viele Mittelklassebürgerinnen sein soll. Dabei soll sie auch äußerlich Vitalität und Jugendlichkeit ausstrahlen. Anscheinend hielt die Frau von Bill Clinton ein Facelift für die Lösung, ihre Gesichtskonturen wieder in Form zu bringen. Ein chirurgisches Facelift, bei dem die erschlaffte Gesichtshaut gerafft und weggeschnitten wird, ist nicht gerade eine risikoarme Operation. In Hillarys Fall könnte ein Facelift die einzige Möglichkeit gewesen sein, die Verwüstungen des Alters und die Spuren der erlebten Frustrationen und Enttäuschungen in ihrem Leben wegzuretouchieren. Immerhin ist sie fast 70.

Bei zeitgerechter Suche nach natürlichen Alternativen, den Verwüstungen des Alters entgegenzuwirken, ist ein Facelift überflüssig – hier die Therapien, für die sich Hillary noch vor einigen Jahren hätte entscheiden können:

In erster Linie wäre eine rechtzeitige Therapie mit bioidentischen Hormonen empfehlenswert gewesen, um ihrem Körpergewebe von innen neue Spannkraft zu verleihen. Therapien mit bioidentischen Hormonen bringen den Hormonhaushalt wieder in Schwung, schenken neue Lebensenergie und verjüngen, im Ergebnis innerlich wie äußerlich.

Anstelle eines echten Facelifts wäre bei einer etwas jüngeren Hillary ein Stammzellfacelift empfehlenswert gewesen. Dies ist eine Behandlung mit Stammzellen aus Körperfett , bei der Haut und Unterhautgewebe dank der verjüngenden Wirkung der körpereigenen Stammzellen regeneriert werden. Bei dieser Behandlung wird dem Patienten eine kleine Menge an Fett abgesaugt. Im Körperfett befinden sich die wertvollen Stammzellen, die nach einer speziellen Aufarbeitung in die gewünschten Körperregionen (wie z.B. Gesicht, Hände, Dekolletee) injiziert zu werden.

Hätte Hillary rechtzeitig diese Verfahren gewählt, hätte The Donald sie zwar für alles Mögliche durch den Kakao ziehen können, aber keinen Anlass für körperbezogene Häme finden können. Für eine 70-Jährige hätte sie dann einfach blendend ausgesehen, was auch der Frauenkenner Donald Trump bei aller politischen Gegnerschaft wohl anerkennen würde. Und sie hätte zwei Narben weniger hinter den Ohren, meint

Ihr DDr. Heinrich

Bioidentische Hormone braucht man zum Gesundbleiben – „Hormonersatztherapie“ (HET) mit künstlichen Östrogenen eher nicht

Sind Hormone nun nützlich oder schädlich? So eine Frage kann eigentlich nur stellen, wer sich mit der Hormonthematik nicht gut auskennt.

Hormone sind wesentlich für unser allgemeines Wohlbefinden, unsere Leistungsfähigkeit und Vitalität. Unser Immunsystem, unser Gedächtnis, unser ganzer Körper funktioniert nur, wenn die Hormonspiegel ausgewogen sind. Mit zunehmendem Alter nimmt die Leistungsfähigkeit unserer Hormondrüsen und Organe ab. Stress, Mehrfachbelastung, ein auslaugender Lebensstil und schlechte Ernährung beeinträchtigen unsere natürliche Hormonproduktion zusätzlich und beschleunigen die Abnutzung.

Chronische Hormonmängel können Ursache für eine Vielzahl von Leidenserscheinungen sein bzw. deren Symptomatik verschlimmern. So sinkt beispielsweise der Östrogenspiegel mit zunehmendem Alter, was üblicherweise sowohl mit Befindlichkeitsbeeinträchtigungen als auch unliebsamen äußerlichen Veränderungen einhergeht. Dasselbe gilt für viele andere Hormone, wie Testosteron, Cortisol, Schilddrüsenhormone, Progesteron, DHEA etc. Um Abhilfe zu verschaffen, wurde die Idee geboren, dem Körper die fehlenden Hormone einfach zuzuführen, um Mängel auszugleichen.

Berechtigte Kritik an herkömmlicher Hormonersatztherapie

Von Hormongegnern wird immer wieder auf die vor 12 Jahren abgebrochene Studie der Women’s Health Initiative (WHI) verwiesen. Dabei wurde der Effekt von Hormonersatztherapie mit weiblichen Geschlechtshormonen auf Frauen beobachtet. Solch eine Art von Hormonersatztherapie ist alles andere als optimal. Aus einigen Gründen. Davon die bei weitem wichtigsten:

  1. Patientinnen wurden ohne Berücksichtigung des Mangels an vielen weiteren Hormonen nur per Monotherapie mit weiblichen Geschlechtshormonen behandelt.

  2. Die verwendeten „Hormone“ waren eigentlich künstliche geschaffene, hormonähnliche Medikamente mit abweichender Molekularstruktur.

  3. Die weiblichen Hormon-Medikamente wurden vor allem postmenopausalen Frauen verabreicht, die auch bei optimaler Lebensführung naturgemäß ab der Menopause viel weniger Geschlechtshormone produzieren.

Insofern waren Nebenwirkungen zu erwarten.

Hormonal Regeneration® statt Monotherapie mit künstlichen „Hormon-Medikamenten“

Die Hormonal Regeneration® by DDr. Heinrich, auch Bioidentical Hormone Replacement Therapy (BHRT) genannt, regeneriert den Körper innen und außen. Entscheidend für die Qualität von Hormonersatztherapien ist vor allem die Art der zugeführten Hormone und die sorgfältige Planung, Vorbereitung und Durchführung der medizinischen Behandlung:

Essentiell ist, dass nur naturidente Hormone verwendet werden, also Hormonpräparate, die chemisch gesehen den vom Körper selbst produzierten Hormonen gleichen. Diese sogenannten bioidentischen Hormone entfalten im Körper dieselben Wirkungen wie die körpereigenen.

Bei der umstrittenen herkömmlichen „Hormonersatztherapie“ (HET) wurden künstliche, nicht-naturidente Hormone verwendet.

Bei herkömmlichen HET wurde oft nur per Monotherapie der Mangel an einem bestimmten Hormon (i.d.R. Östrogen) behandelt, obwohl der menschliche Körper eine Vielzahl an Hormonen produziert, die in einer Wechselbeziehung zueinander stehen.

Bei der BHRT werden daher die Spiegel aller wesentlichen Hormone erhoben und die bioidentischen Hormone aufeinander abgestimmt dosiert, sodass eine umfassende Behandlung erfolgt.

Planung, Vorbereitung und Durchführung der medizinischen Behandlung

Am Beginn der BHRT steht die sorgfältige Beurteilung des gesundheitlichen Status des/der Patienten/in. Dazu zählen die Analyse der bisherigen Krankengeschichte, die Einholung eines umfangreichen Hormonstatus und eine genaue Befindlichkeitsanalyse. Wie bei fast jeder Therapie gibt es bestimmte Kontraindikationen, wobei naturidente Hormone, die ja den vom Körper selbst produzierten Hormonen gleichen, bei richtiger Dosierung im Allgemeinen sehr gut verträglich sind. Je nach medizinischer Vorgeschichte sind gewisse individuelle Besonderheiten zu beachten, so ist bei Frauen mit erhöhtem oder instabilem Blutdruck bzw. Gerinnungsstörungen bei der Gabe von Östrogen Vorsicht geboten.

Mit einer Hormonal Regeneration® kann bis zu einem gewissen Grad die Balance des Hormonhaushalts wiederhergestellt werden. Für unsere Patienten geht das meist einher mit einem Zugewinn an Energie, Lebensfreude, innerer Ruhe und Harmonie. Äußerlich bewirkt die Behandlung von Hormonmängeln oft eine Verjüngung des Körpers, Falten werden geglättet, das Gewebe gestrafft und gefestigt. Die Hormonal Regeneration® dauert üblicherweise entweder 3 oder 6 Zyklen (1 Zyklus = 28 Tage). Auffrischungen und Wiederholungen werden je nach Bedarf individuell festgelegt. Spezielle Therapieprogramme gibt es für bestimmte Therapieziele.

Ihr DDr. Heinrich

Jennifer Garner: Muss Midlife-Crisis zu Botox führen?

Vielleicht kennen Sie die US-Schauspielerin Jennifer Garner aus Steven Spielbergs Catch Me If You Can oder Komödien wie 30 über Nacht. Aufgewachsen in West Virginia lebte sie als eine von drei Schwestern in einer bürgerlichen Familie und jobbte nach Abbruch ihres Chemiestudiums zunächst als Aushilfskraft in einem Theater. Nach und nach gelang es ihr, immer wieder an kleine Schauspielrollen zu kommen, in denen sie Talent bewies. 2001 bekam sie schließlich ihre erste Hauptrolle in der Actionserie Alias – Die Agentin, für die sie mit einem Golden Globe Award ausgezeichnet wurde.

Auch privat war sie der Schauspielbranche zugeneigt: Nach einer kurzlebigen Ehe mit Scott Foley angelte sie sich Oscar-Preisträger und (Noch-)Ehemann Ben Affleck. Diese Beziehung soll aber mittlerweile zu Ende sein. Anscheinend nicht ohne Folgen für Jennifers Befinden: Als „total abgekämpft“ beschrieb die Bunte ihren Zustand nach Bekanntgabe der Trennung. Laut promiflash stürmt sie seither ungeschminkt in lässigem Sportoutfit, dafür mit auffällig starrer Miene, in ihrem Sportstudio von einer Fitnesseinheit zur nächsten. Für die Miene ist offenbar Botox verantwortlich, wovon sie wohl zu viel spritzen ließ. Das Nervengift Botulinumtoxin führt bekanntlich zu einer Lähmung der mimischen Gesichtsmuskeln, sodass bei höherer Dosierung den betroffenen Frauen fast kein Gesichtsausdruck mehr gelingt. Was man nicht alles im Kampf gegen Falten tut… Aber muss wirklich jeglicher differenzierter Gesichtsausdruck geopfert werden, um jünger auszusehen?

Erfreulicherweise nein! Zunächst müsste Jennifer aber erfahren, dass die von ihr so gefürchteten Falten nur das Symptom sind, nicht die Ursache für das Problem. Die Ursache für Faltenbildung ist die nachlassende Hautqualität. Also muss die Qualität der Haut durch regenerierende Behandlungen verbessert und die Haut sozusagen von innen her „verjüngt“ werden.

Hier ein paar Vorschläge, was Jennifer statt Botox zu spritzen tun könnte, um ihr Gesicht zu verjüngen:

Viele Frauen leiden unter ihren Fettpolstern und wünschen sich nichts sehnlicher, als diese loszuwerden. Wenige wissen, wie wertvoll das eigene Körperfett für eine verjüngende Gesichtsbehandlung sein kann: Direkt an den betroffenen Hautzellen setzt die Behandlung mit körpereigenen Stammzellen an. Aus dem Eigenfett der Patientin, das schonend durch Fettabsaugung mit Mikrokanülen gewonnen wird, werden wertvolle Stammzellen extrahiert. Injiziert man diese anschließend in die regenerationsbedürftigen Hautregionen, entsteht ein sichtbar regenerierender und damit auch verjüngender Effekt.

Die Grundlage jeder Regeneration ist ab einem Alter von 40 eine Therapie mit bioidentischen Hormonen (Bioidentical Hormonal Regeneration Therapy, BHRT). Gerade bei Frauen in Jennys Alter bewirken altersbedingt abfallende Hormonspiegel oft „über Nacht“ sichtbare, äußerliche Alterserscheinungen, schon Jahre davor aber meist auch Energieverlust und Erschöpfungszustände. Die Zufuhr von bioidentischen Hormonen sorgt nicht nur für eine sichtbare Faltenreduktion im Gesicht, sondern verbessert auch das allgemeine Wohlbefinden, insbesondere durch Steigerung der Leistungsfähigkeit, Belastbarkeit und Libido.

Auf Platelet-Rich Plasma (PRP) aus Eigenblut oder Wachstumsfaktoren von Hautzellen schwören Stars wie Kim Kardashian. Diese Behandlungen fördern ebenfalls auf ganz natürliche Art und Weise die Regeneration der Haut.

Zum Abschluss noch eine einfache Maßnahme, ganz ohne Injektionen: Unser Körper produziert bereits ab dem 25. Lebensjahr zunehmend weniger Kollagen und Hyaluronsäure. Diese für die Hautregeneration wichtigen Stoffe sind essentiell für die Elastizität der Haut und die Speicherungskapazität für Feuchtigkeit. Um ihrer Haut diese Grundbausteine zur Verfügung zu stellen, empfehlen wir Jennifer, Kollagen und Hyaluron über die Nahrung aufzunehmen. Unsere Produkte Perfekt Skin, erhältlich als Pulver und als Beautydrink enthalten die optimale Dosis dieser hautregenerierenden Naturstoffe.

Natürlich wissen wir nicht, was Jennifers Trennung ausgelöst hat. Aber (Noch-)Ehemann Ben Affleck würde Jennifers authentische Mimik wohl besser gefallen, als die neue, starre Miene. Ein paar Falten stören ihn wahrscheinlich nicht – Falten sind Zeichen dafür, dass wir gelebt haben, und solange Gesicht und Haut Vitalität und Jugendlichkeit ausstrahlen, geben sie uns einen Akzent der Reife, den viele Menschen attraktiv finden, meint

Ihr DDr. Heinrich

Liposkulptur: Ambulante Fettabsaugung mit Mikrokanülen

Sanfte Figurformung

Sind Sie mit Ihrer Figur unzufrieden oder leiden Sie unter diätresistenten Fettpolstern?

Möglicherweise kann Ihnen eine Fettabsaugung helfen. Bei der Fettabsaugung werden hartnäckige Fettdepots des Körpers entfernt. Die Behandlung findet ambulant unter örtlicher Betäubung statt.

Aber Achtung: Fettabsaugung ist nicht gleich Fettabsaugung.
Es gibt verschiedene Methoden, die sich wesentlich unterscheiden.

Liposkulptur mit Mikrokanülen – die besondere Methode der Fettabsaugung

Patientin vor und nach der Fettabsaugung mit Mikrokanülen

Das Nachher-Foto gibt das tatsächlich erzielte Behandlungsergebnis wieder. Zum Schutz der Anonymität der dargestellten Person können individuelle physische Besonderheiten (z.B. Muttermale, Tattoos) entfernt worden sein.

Die Methode, die wir anwenden, ist besonders gewebeschonend und nennt sich Liposkulptur. Bei der Liposkulptur wird ausschließlich in sanfter Handarbeit gearbeitet – ohne Einsatz von Saugmaschinen (wie z.B. Ultraschall, Wasserstrahl). Wir verzichten gänzlich auf Skalpelle, damit bei Ihnen nach positivem Heilungsverlauf keine mit freiem Auge sichtbaren Narben entstehen. Wenn die Liposkulptur mit sogenannten „echten Mikrokanülen“ gemacht wird, benötigen Sie statt 4 bis 8 Wochen nur 7 Tage Kompressionswäsche.

Vorteile der Liposkulptur im Überblick:

  • Sanfte Handarbeit statt invasiverer Saugmaschinen
  • Verzicht auf Skalpell = normalerweise keine mit freiem Auge sichtbaren Narben
  • Größtmögliche Sicherheit durch Lokalanästhesie – Verzicht auf riskante Vollnarkose
  • Nur 1 Woche Kompression statt 4 bis 8 Wochen
  • Geringe Ausfallszeiten – Arbeitsfähig üblicherweise bereits 1 bis 2 Tage nach der Behandlung

Ihr abgesaugtes Körperfett ist zu wertvoll, es einfach zu entsorgen

Informieren Sie sich über Behandlungen mit Eigenfett und regenerative Stammzelltherapien.

Gerne stehen wir Ihnen für nähere Informationen und zur Terminvereinbarung zur Verfügung.

Ihr Team Ordination DDr. Heinrich

Gisele Bündchen: In Burka zur geheimen Brustvergrößerung?

Auf Wunsch ihrer Mutter nahm Gisele mit zarten 13 Jahren an einem Modelkurs in ihrer Heimat teil, daraufhin gewann sie einen Modelcontest nach dem anderen und wurde so nach und nach zur Ikone. Seit knapp 20 Jahren schlägt sie sich durch das harte Modelbusiness und ist laut Forbes mittlerweile das bestbezahlte Model der Welt. Das Leben der zweifachen Mutter ist nahezu frei von Skandalen. Gisele scheint eine lupenreine Sauberfrau zu sein und ein vorbildhaftes Leben zu führen.

Bereits seit Ende des Sommers kursieren nun Gerüchte, das deutsch-brasilianische Topmodel Gisele Bündchen hätte sich für einen neuen Busen unters Messer legen lassen. Was dran so besonders ist? Als Fürsprecherin der Philosophie unverfälscht natürlicher Schönheit bezeichnete Gisele derartige Eingriffe bis dato als völlig überflüssig. Ist sie zum Beauty-Mainstream konvertiert?

In früheren Jahrzehnten, als Schönheitseingriffe noch etwas Verruchtes waren, worüber man nur hinter vorgehaltener Hand sprach, checkten Damen der Gesellschaft in Privatkliniken ein, wo sie dann vom Chirurgen ihrer Wahl diskret geliftet oder anderweitig optimiert wurden. Der Aufenthalt wurde offiziell als „Frischzellenkur“ oder ähnliches deklariert. Manche dieser Kuren hatten halt neben den erwarteten verjüngenden auch im wahrsten Sinne des Wortes „einschneidende“ Veränderungen am Gesicht zur Folge.

Heute ist man da schon viel offener. Außer, man verstößt wie Gisele damit gegen selbstgewählte und viel publizierte Maximen. Da greift man dann schon lieber zur altbewährten Geheimhaltung. Ob es allerdings geschmackvoll war, dass Gisele sich ausgerechnet in einer Burka verhüllte, um die Beauty-Clinic unerkannt zu betreten, wie die New York Post  berichtete, sei dahingestellt. Vermutlich war die Entscheidung kein Statement zum Zeitgeist, sondern einfach pragmatisch. Es werden ja viele verhüllte Damen aus dem Nahen Osten in Europa operiert und mit einer Burka ist die Verhüllung total und fällt am wenigsten auf.

Böse Zungen behaupten sogar, dass es nicht nur der Busen gewesen sei, an dem in der Klinik nachgeholfen wurde. Wie auch immer – Giseles Brüste jedenfalls erscheinen auf Urlaubsfotos nunmehr prall und deutlich größer als zuvor.

Für Frauen, die Wert auf Natürlichkeit legen, bietet sich vor allem körpereigenes Fett an. Wenn mehr natürliches Brustvolumen gewünscht wird, saugt man es aus Körperpartien ab, an denen genügend vorhanden ist und implantiert es in die Brüste. Bei dieser Brustvergrößerung mit Eigenfett oder Stammzellen wird der Patientin mittels Mikrokanülen Fett abgesaugt, das daraufhin unbehandelt oder stammzellangereichert ins Brustgewebe injiziert wird. Das implantierte Eigenfett wird ein langfristig haltbarer Teil der somit natürlich vergrößerten Brust. Solch ein Eingriff dauert etwa 2 Stunden und erfolgt ambulant unter lokaler Betäubung.

Wir wissen nicht, welche Methode der Brustvergrößerung Gisele gewählt hat. Wenn es Eigenfett/Stammzellen war, hat sich die Brasilianerin nicht nur die Risiken einer Vollnarkose erspart, die natürlich vergrößerte Brust würde auch langfristig besser zu ihrem Körper passen, als Silikonimplantate, die man spätestens in Bewegung erkennt.

In gewisser Weise könnte sie sich weiterhin als Naturschönheit bezeichnen und behaupten, dass an ihr alles „echt“ sei. Denn Ihre Brust wäre mit echten Körperzellen vergrößert, meint

Ihr DDr. Heinrich

Ariana Grande: „Problem“ mit Selbstbräuner…

Sommer, Sonne, Sonnenschein – viele wünschen sich einen sommerlichen goldenen Teint, egal, wie es draußen gerade aussieht! So auch US-Schauspielerin und Sängerin Ariana Grande.

Obwohl die junge Italo-Sizilianerin, auch bekannt aus der Teenager-Sitcom Victorious, ohnehin zu den dunkleren Hauttypen zählt, greift sie im Winter gern zur Selbstbräuner-Tube, um mehr Teint zu bekommen. So auch kürzlich vor einem Meet&Greet in London. Ihr missglückter Selbstbräuner-Versuch ist ihren Fans natürlich nicht entgangen. Manche fanden, die talentierte Sängerin machte ihrem Song Problem damit alle Ehre. Ein fleckiges Dekolletee und gelb verfärbte Finger und Handflächen verrieten ihre Probleme mit der Tube.

Natürlich hat Selbstbräuner auch Vorzüge – man wird braun, ohne die „bösen“ UVA- und UVB-Strahlen, die sowohl im Solarium, als auch im natürlichen Sonnenlicht enthalten sind. Diese schädigen bekanntlich die Erbsubstanz von Hautzellen, was zu Hautkrebs führen kann. Zu allem Überfluss altert die Haut durch das sogenannte „Photo-Aging“ auch sichtbar schneller. Hier kommt es aber auf die Dosis an, denn UV-Licht ist auch sehr wichtig für die Gesundheit, bewirkt es doch z.B. die Synthese von Vitamin D3 (D-Hormon). Eine gewisse Hautbräunung sieht also nicht zu Unrecht gesund aus.

Wie kann man – abgesehen von Selbstbräunern – die Haut bräunen, ohne sie zu schädigen? Offenbar vertragen Menschen mit dunkler Haut die Sonne besser. Könnte man nicht einfach die Pigmentzellen der Haut dazu bringen, mehr dunklen Farbstoff zu produzieren?

Als Leser/in meines Blogs wissen Sie, eine derartige Behandlung gibt es bereits: Die Verabreichung von Melanotropin, einem Peptid-Botenstoff, der die Pigmentzellen unserer Haut zur Synthese des Farbpigments Melanin anregt und die Haut so nach und nach dunkler erscheinen lässt. Bei dieser Therapie wird dem Patienten ein dem Melanotropin analoges Peptidmolekül (Melanotan I, Melanotan II) verabreicht.

Von einer solchen Therapie könnten vor allem hellere Hauttypen profitieren, die zu schmerzhaftem Sonnenbrand neigen. Das so produzierte Melanin wirkte auch protektiv gegen UV-bedingte Sonnenschäden der Haut und verhinderte vorzeitige Hautalterung.

Momentan ist die Behandlung jedoch noch nicht für Jedermann frei zugänglich. Lediglich Patienten mit speziellen Lichtallergien haben in Italien und der Schweiz Anspruch auf eine Behandlung mit dem Melanotropinanalogen Melanotan I. In anderen Ländern können Patienten nur im Rahmen einer auf ihre individuellen Bedürfnisse maßgeschneiderten Behandlung speziell angefertigte Melanotropinanaloge zugeführt bekommen, um ihre Haut zu schützen, wenn sie bräunen.

Allerdings wirken Melanotropinanaloge nur, wenn man auch ein wenig Sonne abbekommt. Ganz ohne Sonne geht es nicht, weil die Pigmentzellen ja durch das Sonnenlicht angeregt werden, Melanin zu produzieren. Doch gerade in Hollywood, wo Ariana wohnt, würde es an Sonne wohl auch jetzt nicht mangeln, meint

Ihr DDr. Heinrich

Alles Walzer – die Ballsaison ist eröffnet: Alles für Ihren perfekten Auftritt am Parkett

Eine Patientin fragt:

Ich habe im Gesicht, am Hals und Dekolletee sowie den Händen viele Falten und Sonnenschäden. Was kann ich dagegen tun?

In unserer Ordination DDr. Heinrich bieten wir ambulante Behandlungen an, die Ihnen auch in letzter Minute den gewünschten Look verschaffen können:

„Vampirlift“: Hautverjüngung mit PRP

Blutplättchenreiches Plasma (Platelet-Rich Plasma, PRP) wird aus einer kleinen Menge Ihres Blutes gewonnen und anschließend schonend in die Haut injiziert. PRP eignet sich wegen seiner biowirksamen Inhaltsstoffe besonders zur lokalen Hautverjüngung und erfrischt Sie nicht nur für den Zeitraum der Ballnacht, sondern hinterlässt einen für einige Monate anhaltenden Effekt.

Behandlungsdauer: 30 Minuten bis 1 Stunde

Hautverjüngung mit Wachstumsfaktoren oder Stammzellen

Bei der Mesotherapie mit Wachstumsfaktoren werden mittels Micro-Needle-Mesotherapie kleinste Mengen spezieller Wachstumsfaktoren von Hautzellen (Epidermal Growth Factors) in die Haut injiziert, wo sie ihre straffende und verjüngende Wirkung entfalten.

Behandlungen mit Stammzellen aus Körperfett ermöglichen eine darüber hinausgehende Regeneration und Verjüngung der Haut.

Behandlungsdauer:
Wachstumsfaktoren: 30 Minuten bis 1 Stunde
Stammzellen: 30 Minuten bis 3 Stunden

Power-Infusion: Stärkung von innen

Der sogenannte Myers’ Cocktail – eine spezielle Mischung, die Magnesium, Calcium, Vitamin B, Vitamin C etc. enthält – kräftigt Ihren Körper per Infusion und versorgt ihn mit essentiellen Stoffen, die Sie wieder fitter durch Tag und Nacht starten lassen.

Behandlungsdauer: 5 Termine zu je 1 Stunde

Regenerations-Infusion als Detox-Behandlung

Zuckerablagerungen als Folge von Diabetes oder andere nahrungsbedingte Giftstoffe können mit Hilfe einer Alpha-Liponsäure-Infusionstherapie abtransportiert werden und zu einem vitaleren Körper und somit auch zu mehr Lebenskraft führen.

Behandlungsdauer: 5 Termine zu je 1 Stunde

Fettwegspritze (Injektionslipolyse) und Fettabsaugung mit Mikrokanülen

Kleinere Fettpölsterchen im Gesicht, z.B. Doppelkinn oder Tränensäcke, können durch Injektion einer natürlich fettauflösenden Substanz zur Rückbildung gebracht werden. Um das gewünschte Ergebnis zu erreichen, sind meistens zwei Behandlungen erforderlich.

Bei größeren Fettpolstern empfehlen wir eine Fettabsaugung mittels Mikrokanülen, die händisch durchgeführt wird und so besonders schonend ist.

Behandlungsdauer:
Fettwegspritze: 30 bis 90 Minuten
Fettabsaugung: 30 Minuten bis 3 Stunden

Vorbehandlung von Sonnenschäden

Manche Sonnenschäden sollten zuerst mit dem Immuntherapeutikum Imiquimod behandelt werden, damit keine bösartigen Tumore daraus entstehen. Die Sonnenschäden entzünden sich bei dieser Therapie, in vielen Fällen heilen die betroffenen Hautregionen, oft sogar narbenlos.

Zur weiteren Regeneration der Haut empfehlen wir Behandlungen mit Stammzellen, Blutplättchenreiches Plasma (Platelet-Rich Plasma, PRP) oder Mesotherapie mit Wachstumsfaktoren. Ist die Haut sehr trocken, dünn und pergamentartig sollten Stammzellen zusammen mit Eigenfett unter die Haut injiziert werden.

Gerne stehen wir Ihnen für nähere Informationen und zur Terminvereinbarung zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen eine rauschende Ballsaison!

Ihr Team Ordination DDr. Heinrich

handphone cart mail