Fettabsaugung oder Facelift im Gesicht?

Eine Patientin mit unerwünschten Fettpölsterchen im Gesicht schreibt:

Ich interessiere mich für eine Fettabsaugung im Gesicht, speziell an den Wangen und dem Kinn. Ich bin 55 Jahre alt und die Haut sieht noch relativ elastisch aus. Ein Facelift möchte ich nicht machen.

Ein Facelift hätte auch eine ganz andere Indikation als eine Fettabsaugung im Gesicht. Es käme eher bei starker Gewebserschlaffung infrage, bei der überschüssige Haut mit dem Skalpell entfernt wird. Liposkulptur im Gesicht hingegen eignet sich für die Reduktion unerwünscht dicker Backen oder eines ausgeprägten Doppelkinns. Bei kleinen, lokal begrenzten Fettpolstern kann als Alternative auch eine Behandlung mit der Fettwegspritze (Injektionslipolyse) geeignet sein.

Eine Fettabsaugung im Gesicht erfolgt mit speziellen besonders feinen Gesichtsmikrokanülen, die eine schonende und präzise Modellierung der Gesichtskonturen ermöglichen. So können überflüssige Fettpölsterchen entfernt bzw. geformt werden. Die Behandlung erfolgt ambulant unter lokaler Betäubung und dauert etwa ein bis zwei Stunden.

Da es sich um einen kleinen Eingriff handelt, der besonders gewebsschonend durchgeführt wird, sind Sie bereits am nächsten Tag wieder gesellschaftsfähig. Es muss lediglich über Nacht ein Verband getragen werden. Kleine blaue Flecken, die mitunter entstehen, können mit Schminke abgedeckt werden.

Bei erschlafftem Gewebe im Gesicht kann eine Behandlung mit bioidentischen Hormonen oder Stammzellen aus Eigenfett bzw. ein „Vampirlifting“ mit PRP sinnvoll sein, um die Haut zu regenerieren und ihr zu mehr Vitalität und Frische zu verhelfen. Alternativ oder zusätzlich kann die Haut von innen durch Einnahme von Nahrungsergänzungen mit Kollagen und Hyaluronsäure wie Perfekt Skin by DDr. Heinrich® Beauty Drink oder Pulver gestärkt werden.

Ihr DDr. Heinrich

Jetzt Beratungstermin oder Skype-Info vereinbaren

handphone cart mail