Autophagie: Revolution in der Ernährungsmedizin?

Schlemmen und regelmäßiges Fasten statt bewusster Ernährung? Hört sich fast zu schön an, um wahr zu sein? Können wir die bisher als gesichert geltenden Vorgaben für eine gesunde Ernährung samt Ernährungspyramide vergessen und getrost schlemmen? Jein!

Neueste Forschungserkenntnisse an Mäusen haben bewiesen: Regelmäßige längere Pausen zwischen Mahlzeiten sind für unsere Gesundheit wichtiger, als die konkreten Nahrungsmittel, die wir dann essen! Sprich: Es ist nicht so wichtig, was wir essen, wenn wir zwischendurch immer wieder längere Zeit fasten.

Konkret wurden Gruppen von Mäusen unterschiedliche Nahrungsmittel gefüttert: Eine Gruppe erhielt täglich ohne Unterbrechung artgerechte Ernährung, eine weitere Mäusegruppe erhielt „mäusisches“ Junk-Food mit regelmäßigen Fastenperioden und eine dritte Gruppe von Mäusen wurde ebenfalls mit „mäusischem“ Junk-Food versorgt, allerdings ohne zwischendurch regelmäßig zu Fasten.

Bemerkenswertes Ergebnis: Die fastenden Junk-Food-Mäuse waren die gesündesten, gefolgt von den nicht fastenden artgerecht ernährten Tieren. Schlusslicht waren die nicht fastenden Junk-Food-Nager.

Warum wirkt Fasten positiv auf die Gesundheit?

Fasten schaltet offenbar ein körpereigenes Reinigungsprogramm namens Autophagie („Selbstverdauung“) an, mit dem der Körper Giftstoffe und defekte Zellbestandteile abbaut und sich somit selbst reinigt. Dies schützt vor vorzeitigem Altern, allerlei Krankheiten und auch Übergewicht.

Vieles deutet darauf hin, dass regelmäßiges Fasten auch beim Menschen eine positive gesundheitliche Wirkung hat. Am aus vielen Kulturen bekannten Fasten ist also tatsächlich auch aus medizinischer Sicht etwas dran.

Wie lange wir fasten, also auf feste Nahrungsmittel komplett verzichten und nur Flüssigkeiten (Wasser, ungesüßter Tee, Suppe ohne Einlage) zu uns nehmen sollten, ist typabhängig. Wenn wir auf die Lehren der ayurvedischen Medizin zurückgreifen, sollten zartere, schlanke Personen ein bis zweimal im Monat 24 bis maximal 48 Stunden fasten, Personen, die kräftig, untersetzt gebaut sind und eher zu Übergewicht neigen, regelmäßig bis zu 7 Tage fasten.

In diesem Sinne – genießen Sie ohne Kalorien zu zählen Ihren Eiskaffee mit extra Schlagobers, vergessen Sie aber das Fasten nicht.

Ihr Team Ordination DDr. Heinrich

Jetzt Beratungstermin oder Skype-Info vereinbaren

handphone cart mail