Fettpolster wegschmelzen mit Twincretin?

Seit einigen Jahren boomt die Fitnessbranche, weil Frauen wie Männer kaum einen Aufwand scheuen, um ihre Wunschfigur zu erreichen. Dennoch leiden viele von ihnen an hartnäckigen Problemzonen, die sich trotz intensiven Trainings nur unzureichend reduzieren lassen. Bei besonders starker Ausprägung dieses Problems, etwa bei Fettleibigkeit (Adipositas) oder Lipödem, können soziale Ausgrenzung, Vereinsamung, ein beträchtlicher psychischer Leidensdruck und eine Vielzahl körperlicher Erkrankungen (Herzerkrankungen, Arthrose, Diabetes) Folgen des Übergewichts sein.

Neue Ansätze in der Forschung geben nun jenen Hoffnung, für deren Figurambitionen Fettabsaugung, strenge Diät und Training nicht auszureichen scheinen oder nicht in Betracht kommen. Es klingt fast zu schön, um wahr zu sein: Ein neuer, im Labor hergestellter Wirkstoff namens „Twincretin“ lässt Fettpolster offenbar dahinschmelzen – er ist zurzeit allerdings nur bei Laborratten getestet worden.

Twincretin ist ein komplexes Eiweißmolekül (Peptid), das Peptidhormone, die in der Verdauung wichtig sind, nachbaut. Es kann den Blutzuckerspiegel regulieren und den Appetit zügeln. Läutet das ein neues Zeitalter ein, in dem das Idealgewicht mühelos erreicht werden kann? Wie Sie als Leser/in meines Blogs wissen, ist für das Idealgewicht die hormonelle Balance wichtig. Dazu bedarf es grundsätzlich keiner synthetischen Peptidhormone, bei denen darüber hinaus auch die Unbedenklichkeit ihrer Anwendung an Menschen zu thematisieren wäre.

Glücklicherweise reicht das Wissen, das wir bereits in unserem Repertoire haben, um Übergewicht wirkungsvoll zu behandeln. Überschüssige Kilos zu verlieren und das Idealgewicht dauerhaft zu halten kann trotzdem langwierig und zermürbend sein. Viele Patienten/innen entscheiden sich daher für eine Therapie zur ärztlich unterstützten Gewichtsabnahme. Das in meiner Ordination angebotene Konzept zur Gewichtsabnahme setzt sich aus mehreren Schritten zusammen. Da die Ursache von Übergewicht oft mit einer hormonellen Imbalance verbunden ist, steht am Anfang der Therapie eine umfangreiche Analyse des hormonellen und gesundheitlichen Zustands.

Im Rahmen einer derartigen Gewichtabnahme kann die Verabreichung von bioidentischen Hormonen zur Behebung hormoneller Imbalancen und Anregung des Stoffwechsels sinnvoll sein. Um nachhaltig abzunehmen, ist außerdem eine Ernährungsumstellung essentiell.

Auch Nahrungsergänzungsmittel können eine Hilfe sein. Das aus weißen Bohnen hergestellte Weight Loss Phaseolin verhindert, dass Kohlenhydrate vom Darm in den Körper gelangen, wo sie sich in Form von Fettpolstern ansetzen.

Zur Unterstützung der Gewichtsabnahme erweist sich oft eine gezielte Fettabsaugung an den Problemzonen als sinnvoll. Fettgewebe produziert nämlich das weibliche Hormon Östrogen, das auch bei Männern die Einlagerung von Fett im Körper begünstigt. Eine Reduktion der Fettdepots durch Absaugung kann dazu beitragen, die hormonelle Balance wieder herzustellen. Eine allfällige Fettabsaugung sollte jedenfalls vor weiteren Maßnahmen zum Abnehmen vorgenommen werden, da in der Folge das weitere Abnehmen normalerweise leichter fällt und die Rückbildung des überschüssigen Gewebes angeregt wird.

Vielleicht werden wir künftig auch Hilfsmittel wie Twincretin bei der Gewichtabnahme einsetzen, sobald klar ist, wie sie auf den menschlichen Stoffwechsel wirken. Auf Sport zu verzichten und nicht mehr auf eine gesunde Ernährung zu achten wird aber auch dann keine Alternative sein. Alleine schon, weil qualitativ hochwertige Nahrung selbst ein Genuss ist, körperliche Betätigung Freude bereitet und beides die Lebensqualität steigert. Und darum geht es ja letztlich, meint

Ihr DDr. Heinrich

Jetzt Beratungstermin oder Skype-Info vereinbaren

handphone cart mail