Häufig gestellte Fragen zur Stammzelltherapie

Können aus den mesenchymalen Stammzellen nur die gewünschten Zellen entstehen oder kann sich daraus auch etwas anderes entwickeln?

Theoretisch können sich mesenchymale Stammzellen zu allen Arten von mesenchymalen Zellen entwickeln. Welche Zelltypen daraus entstehen, wird durch das „Micro-Environment“ des umgebenden Gewebes vorgegeben. Das Gewebe, in dem sich die Stammzellen einnisten, steuert offenbar, welche Art von Zellen (Haut-, Fett-, Muskelzellen etc.) aus ihnen heranwächst. Neuer wissenschaftlicher Forschung zufolge entstehen aus den injizierten Stammzellen keine Zellen des umgebenden Gewebes, sondern die verabreichten Stammzellen regen die ortsgebundenen Stammzellen durch Abgabe von Zytokinen zur Regeneration von defektem Gewebe an.

Können die implantierten mesenchymalen Stammzellen unkontrolliert wachsen?

Nein, implantierte mesenchymale Stammzellen wachsen nicht unkontrolliert. Das Gewebe, welches die implantierten mesenchymalen Stammzellen umgibt, steuert, wie sich die Stammzellen verhalten. Wie zuvor gesagt, ist die Rolle der Stammzellen nicht, sich in eine bestimmte Art von Zellen zu entwickeln, sondern Zytokine abzugeben, die eine lokale Regeneration des umgebenden Gewebes ermöglichen.

Ist Celution® identisch mit stammzellunterstütztem Fetttransfer?

Nein. Stammzellunterstützter Fetttransfer (CAL) ist der Eingriff und Celution® ist ein Extraktionsverfahren der Firma Cytori, das mittels eines patentierten, in der EU zugelassenen Apparates die Aufbereitung mesenchymaler Stammzellen aus dem Körperfett automatisiert und standardisiert. Celution® steht in der Ordination DDr. Heinrich zusätzlich zum herkömmlichen Laborverfahren zur Verfügung.

Was unterscheidet embryonale Stammzellen von adulten Stammzellen?

Im Wesentlichen das Alter und die Herkunft aus menschlichem Embryonalgewebe. Obwohl embryonale Stammzellen eine etwas höhere biologische Potenz besitzen als adulte Stammzellen, ist ihre Anwendung nicht nur ethisch fragwürdig, sondern mit einem erhöhten Risiko für Zellentartungen (Krebs) verbunden. Aus diesen Gründen empfiehlt sich für Patientinnen und Patienten die Anwendung ihrer eigenen adulten Stammzellen, die noch in hohem Alter – ähnlich wie Samenzellen – biologisch äußerst potent sind.

Hat der stammzellangereicherte Fetttransfer (CAL) etwas mit Embryonen zu tun?

Nein! Stammzellangereicherter Fetttransfer ist Therapie mit adulten, körpereigenen Stammzellen und darf nicht verwechselt werden mit der Stammzelltherapie mit embryonalen Stammzellen, die aus ethischen Gründen und aufgrund möglicher unerwünschter Nebenwirkungen in Österreich nicht zulässig ist.

Können Dellen mit mesenchymalen Stammzellen korrigiert werden?

Mit stammzellangereichertem Eigenfett können in der Ordination DDr. Heinrich Dellen korrigiert werden. Die Ergebnisse sind in der Regel sehr gut und dauerhaft.

Welche Körperregionen können mit stammzellangereichertem Eigenfett behandelt werden?

Stammzellangereichertes Eigenfett kann als haltbarer, 100 % natürlicher „Filler“ zur Körperformung und Faltenbehandlung (z.B. auch am Dekolletee und an den Händen) sowie zur Hautverjüngung verwendet werden. Je höher der Gehalt an Stammzellen im transplantierten Eigenfett, desto regenerierter und verjüngter zeigt sich die Haut über dem behandelten Areal. So können Brüste, Po, Oberschenkel und alle anderen Körperteile, die Fett enthalten, mittels stammzellangereicherten Eigenfetts nachhaltig geformt werden.